Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Bernhard's MOTOSITE

...vor allem MOTO GUZZI

Kupplung

Kupplung

Warum die Kupplung in den letzten Jahren so “rumgezickt” hatte, zeigte sich nach dem Zerlegen:

Alle Verzahnungen zeigten starken Verschleiß und in das Getriebezahnrad hatten sich die Kupplunsscheiben richtig eingearbeitet.
Alle Verzahnungen zeigten starken Verschleiß und in das Getriebezahnrad hatten sich die Kupplunsscheiben richtig eingearbeitet.
Alle Verzahnungen zeigten starken Verschleiß und in das Getriebezahnrad hatten sich die Kupplunsscheiben richtig eingearbeitet.

Alle Verzahnungen zeigten starken Verschleiß und in das Getriebezahnrad hatten sich die Kupplunsscheiben richtig eingearbeitet.

Da das Tauschen aller Einzeiteile schon nicht billig gewesen wäre und die Original-Konstruktion ohnehin ziemlich misslungen ist, wurde eine RAM-Einscheibenkupplung eingebaut. Kostenpunkt bei Escher: ca. 480.- Euro.

Da das Tauschen aller Einzeiteile schon nicht billig gewesen wäre und die Original-Konstruktion ohnehin ziemlich misslungen ist, wurde eine RAM-Einscheibenkupplung eingebaut. Kostenpunkt bei Escher: ca. 480.- Euro.

Am Getriebehebel mußte die Einstellschraube etwas nachgestellt werden.
Ansonsten ließ sich die Kupplung nach eingehendem Studium
der beiliegenden Zeichnung problemlos montieren.

Der Handhebel geht sehr leicht, um nicht zu sagen: japanisch.
Das Spiel muß allerdings fast auf Null reduziert werden,
damit die Kupplung sauber trennt.

Die erste RAM-Reibscheibe hab ich ca. 30000 KM gefahren. Im Zuge der Totalsanierung 2012 hab ich sie erneuert, weil die Kupplung verölt und komplett mit Abrieb/Staub zugesetzt und verklebt war.
Der Belag wäre noch gut gewesen, aber ich wußte von neuen, geänderten, d.h. segmentierten Scheiben und hab darum diese verbaut.

Kostete nur um die 70,-€ - dies ist für mich ein weiterer Grund für die RAM-Kupplung.

Die simple, im Automobilbau millionenfach bewährte Bauweise ist viel weniger anfällig.
2012 sah die Mitnehmer-Verzahnung noch aus wie neu.

Nebenbei spart das Ding auch noch einige Kg Gewicht.
Beim Fahren merkt man`s daran, dass der Motor beim Gaswegnehmen besser/schneller bremst

Wenn das Kupplungsspiel “wandert”, d.h. bei warmem Motor größer wird:

Daß sich das Zugspiel der Kupplung ändert, liegt an der Wärmedehnung von Motor und Getriebe.
Eventuelle Abhilfe schaftt ebenfalls das minimale Verstellen der Schraube im Ausrückhebel.

 

Wenn das nicht hilft, kann der Lagerbolzen hinten am Getriebe eingelaufen sein. Dann muß ein neuer her. Gelegentliches Schmieren hilft hier auch.

Den ausgelutschten Bolzen hinten am Getriebe hatte ich an meiner G5 auch schon saniert: Neuen Bolzen aus `ner M8er Schraube gebaut, passende Hülsen gedreht und die Löcher im Getriebe und im Hebel passend aufgebohrt. Dann die Hülsen mit Loctite eingesetzt und alles praktisch spielfrei montiert.
Den ausgelutschten Bolzen hinten am Getriebe hatte ich an meiner G5 auch schon saniert: Neuen Bolzen aus `ner M8er Schraube gebaut, passende Hülsen gedreht und die Löcher im Getriebe und im Hebel passend aufgebohrt. Dann die Hülsen mit Loctite eingesetzt und alles praktisch spielfrei montiert.
Den ausgelutschten Bolzen hinten am Getriebe hatte ich an meiner G5 auch schon saniert: Neuen Bolzen aus `ner M8er Schraube gebaut, passende Hülsen gedreht und die Löcher im Getriebe und im Hebel passend aufgebohrt. Dann die Hülsen mit Loctite eingesetzt und alles praktisch spielfrei montiert.
Den ausgelutschten Bolzen hinten am Getriebe hatte ich an meiner G5 auch schon saniert: Neuen Bolzen aus `ner M8er Schraube gebaut, passende Hülsen gedreht und die Löcher im Getriebe und im Hebel passend aufgebohrt. Dann die Hülsen mit Loctite eingesetzt und alles praktisch spielfrei montiert.

Den ausgelutschten Bolzen hinten am Getriebe hatte ich an meiner G5 auch schon saniert: Neuen Bolzen aus `ner M8er Schraube gebaut, passende Hülsen gedreht und die Löcher im Getriebe und im Hebel passend aufgebohrt. Dann die Hülsen mit Loctite eingesetzt und alles praktisch spielfrei montiert.

Das Material ist Edelstahl A4. Gebohrt hab ich am Getriebe freihändig, ging ja nur ums Aufbohren der vorhandenen Löcher. Durch den Bund oben muß der neue Bolzen ein paar mm länger sein.

Bevor jemand davon anfängt:
Dass die Materialpaarung nicht optimal ist, weiß ich. Erscheint mir aber besser als die werksseitige aus Alu und Stahl.
Ordentlich fetten, dann passt das für zig Jahre.

Diese Maßnahme hat wirklich geholfen und sehr gut funktioniert.
Leider hat sich kurz darauf das Getriebe verabschiedet...

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post